Bildungsrecht für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung: JETZT!

Kinder übernehmen für Neuankommende Patenschaften. (Foto: Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg - Thomas Kunsch) Kinder übernehmen für Neuankommende Patenschaften. (Foto: Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg - Thomas Kunsch)

Geflohene Kinder und Jugendliche warten in Deutschland bis zu sechs Monate auf einen Schulplatz – trotz Schulpflicht und dem Recht auf Bildung. Um Kinder und Jugendliche vom ersten Tag an qualifiziert beim Ankommen und Lernen zu unterstützen, darauf sind Kindertagesstätten, Schulen und außerschulische Bildungsorte nicht ausreichend vorbereitet. Doch gerade sie können für Kinder zentrale Orte sein, an denen sie sich sicher und willkommen fühlen. Hier erfahren sie Gemeinschaft und lernen eine neue Sprache.

Anfang 2015 hat die Freudenberg Stiftung deshalb die INITIATIVE Bildungsrecht für Kinder mit Fluchterfahrung: JETZT! ins Leben gerufen. Sie setzt sich dafür ein, dass geflohene Kinder und Jugendliche – unabhängig davon, woher sie kommen und wie lange sie bleiben werden – schnell in die KiTa oder Schule gehen können und dort qualifizierte Unterstützung finden. In einer Expertise beschreibt die INITIATIVE die Bedarfslage und macht Handlungsvorschläge.

In KiTa und Schule erleben Kinder Gemeinschaft. (Foto: Ein Quadratkilometer Bildung Herten-Süd - Gerd Kuhlke) In KiTa und Schule erleben Kinder Gemeinschaft. (Foto: Ein Quadratkilometer Bildung Herten-Süd - Gerd Kuhlke)

Aus einer Bedarfs-Befragung unserer langjährigen Partner ist unser gleichnamiges Pilotprogramm entstanden. Seit Mai 2015 sind insgesamt 17 Pilotvorhaben bundesweit am Start. Für verschiedene Altersgruppen werden in KiTa, Schule, Erstaufnahmeeinrichtungen und in Betrieben Bildungsangebote entwickelt. Auch wenn die kurzfristige Unterstützung der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund steht, ist unser Ziel: die Bildungsinstitutionen für die dauerhafte Integration von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrungen zu qualifizieren.

Unsere bundesweiten Pilotprojekte sind vor Ort in langfristige Strukturen eingebunden, etwa in das Schlüsselprogramm Ein Quadratkilometer Bildung oder in die Weinheimer Bildungskette.