Roma-Schulmediation

Roma-Schulmediation vermittelt zwischen Roma-Familien und Schulen, um Roma-Kindern einen (chancengleichen) Zugang zu Schule und Bildungserfolg zu verschaffen. Die Roma-Schulmediatoren/-innen sind in das Kollegium der jeweiligen Schulen integriert und als Vermittler/innen anerkannt.

Was sind die Ziele der Roma-Schulmediation?

Ziel der Roma-Schulmediation ist die Verbesserung der Bildungschancen junger Roma, falls sie Unterstützung brauchen, sowie die langfristige Inklusion aller Kinder und Jugendlichen im Bildungsbereich (gleichberechtigte Teilhabe mit gleichberechtigtem Zugang). Gleichzeitig soll die Schule für die Belange von Roma-Familien geöffnet werden.

Im Vordergrund der Schulmediation steht das Kind, bzw. der Jugendliche. Mediation heißt, die Kommunikation so zu unterstützen, dass die Parteien selber zu einer dauerhaften Kooperation kommen. Die Zusammenarbeit von Schule und Familien beruht auf dem gemeinsamen Ziel des Bildungserfolgs.

Was heißt Roma-Schulmediation in der Praxis?

  • betreut durch ausgebildete Roma-Schulmediatoren/innen mit Romanes-Sprachkenntnissen in Tandems Roma-Kinder und -Jugendliche,
  • gestaltet eine vertrauensvolle Beziehung zu Kindern und Eltern
  • hilft bei der Einschulung, Schulvorbereitung und Informationstransfer (z.B. bei Fragen zur Schullaufbahn der Kinder, ärztlichen Untersuchungen, Terminen)
  • klärt über die Rechte der Kinder und Eltern auf
  • begleitet die Schulkinder im Unterricht und bei außerunterrichtlichen Schulaktivitäten
  • macht Hausbesuche und interveniert bei Schulabsenz
  • stellt Kontakte zu Lehrern/-innen und anderen pädagogischen Fachkräften her
  • begleitet Eltern-Lehrergesprächen und vermittelt in Konfliktsituationen
  • sensibilisiert für diskriminierende Situationen und zum Thema Antiziganismus.

Wer finanziert die Roma-Schulmediation?

  • Freudenberg Stiftung, Weinheim
  • Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin
  • Jugendamt Berlin-Mitte
  • Lindenstiftung für vorschulische Erziehung, Weinheim

Warum engagiert sich die Freudenberg Stiftung für Roma-Schulmediation?

Das bei der RAA-Berlin entwickelte Modell Roma-Schulmediation gilt als eines der wegweisenden Konzepte für die Zusammenarbeit zwischen Schulen und bildungsbenachteiligten Roma-Familien. Zugleich existieren derzeit weder ein übersichtlicher Vergleich der verschiedenen Projektansätze in Deutschland und Europa noch eine Wirkungsevaluation der Angebote. Beides hat sich die RAA mit Stiftungsunterstützung in Berlin vorgenommen. Die RAA Berlin erarbeitet ein zweisemestriges Curriculum zur Ausbildung von Roma-Mediatoren/-innen für KiTa und Schule, das modellbildend und mit Hilfe eines Handbuchs verbreitet werden sein soll.

Kontakt

RAA Berlin
Dr. Andrés Nader
Boyenstraße 41
D-10115 Berlin
Tel. 0049-(0)30-24045-100
Fax 0049-(0)30-24045-509
info@raa-berlin.de
http://raa-berlin.de/