Aufführung des Tanztheaters zum Abkühlen mit der Klasse 8a der Humboldt-Werkrealschule in km2 Bildung Mannheim

Anlässlich der Verabschiedungsfeier für die Schulabgängerinnen und -abgänger der Humboldt-Werkrealschule führte die Klasse 8 a ein Tanztheater zum Thema ‚Das Gute und das Böse in mir‘ auf. Literarische Vorlage war das Buch ‚Dr. Jekyll und Mr. Hyde‘ von Robert Louis Stevenson. Entstanden ist eine berührende Tanzchoreographie in Zusammenarbeit der drei Künstlerinnen Annette Dorothea Weber, Constanze Illig und Mike Rausch. Ermöglicht wurde das Projekt von der BT Spickschen Stiftung.

Die Schülerinnen und Schüler bewegten sich mit selbst angefertigten Kostümen aus Vliesstoffen der Firma Freudenberg und aus Rettungsfolien zu den Worten einer akustischen Installation, die aus ineinander verwobenen Stimmaufnahmen von Zitaten und persönlichen Wahrnehmungen entstanden waren. Der Schulleiter nahm in seiner Rede das Thema Gut und Böse auf, das Lehrerkollegium war begeistert und die beteiligten Schülerinnen und Schüler sichtlich bewegt darüber, dass sie ihre Untiefen und ihre Stärken gezeigt haben, ohne – wie befürchtet – spöttische Abwertung, sondern reißenden Applaus zu erfahren.

Akustische Installation