Eröffnung Temporäre Galerie III in Neukölln

Sie funkeln im sanften Licht. Eis-Blöcke hängen in geknüpften Netzen von der Decke. Eis, das sich in der Wärme des Raumes langsam, aber beständig und unaufhaltsam – Tropfen für Tropfen – aus dem Haltenetz löst. Die hinabfallenden Tropfen werden aufgefangen von Keramikschalen, der Klang des Tropfens durch Unterwassermikrophone aufgenommen und behutsam verstärkt.

Zum dritten Mal öffnete die Temporäre Galerie auf dem Campus Rütli in Berlin-Neukölln ihre Tore. Bezirksstadträtin Dr. Franziska Giffey eröffnete neben Ida Schildhauer als Initiatorin der Temporären Galerie und Sascha Wenzel, Leiter des Ein Quadratkilometer Bildung in Neukölln, die Ausstellung. Sie zeigt eine Klanginstallation der Künstlerin Tomoko Sauvage. Die Temporäre Galerie ist ein Projekt von Campus Bildung im Quadrat. Seit Herbst 2013 ist die Galerie zweimal im Jahr Ausstellungsort mit dem Ziel, zeitgenössische Bildende Kunst zu zeigen und diese Kindern und Jugendlichen näher zu bringen.

Kontaktmikrophone selbst bauen, damit experimentieren und Soundcollagen erstellen: In verschiedenen Workshops arbeiten die Künstlerinnen Tomoko Sauvage und Heidrun Schramm mit Kindern und Jugendlichen aus lokalen Bildungseinrichtungen im Rahmen der Ausstellung zusammen. Die Ergebnisse aus den Workshops werden am 12. Dezember präsentiert. Bis dahin ist die Ausstellung von Montag bis Freitag zwischen 11:00 Uhr und 19:00 Uhr geöffnet.

Mehr über die Ausstellung auch auf art in Berlin

TRANSFORMATION III – Tomoko Sauvage, Installationsansicht Temporäre Galerie in der Quartiershalle Campus Rütli – CR², 2014 / Foto: Jens Ziehe