Verleihung des zweiten Rolf-Engelbrecht-Preises

Am 15. November 2014 wurde zum zweiten Mal der Rolf-Engelbrecht-Preis in Weinheim im Alten Rathaus verliehen. In diesem Jahr ging der mit 3.000 Euro dotierte Preis an die Gründer und Sprecher des “Arbeitskreis (AK) Asyl” – die Pfarrerin Elfi Rentrop und den ehemaligen Schuldekan Albrecht Lohrbächer. Die beiden Pfarrer haben seinerzeit als Beauftragte der Evangelischen Kirchengemeinde Weinheim und des Kirchenbezirks Ladenburg-Weinheim den Arbeitskreis ins Leben gerufen, als 1985 erstmals Flüchtlinge nach Weinheim kamen. Die Arbeit des AK Asyl ermöglicht in der Stadt eine in drei Jahrzehnten entwickelte Hilfsstruktur. Gerade in die Diskussion der letzten Wochen um die Unterbringung der zu erwartenden Flüchtlinge hat sich der AK Asyl mit seiner Kompetenz engagiert eingebracht.

Der Rolf-Engelbrecht-Preis wird alle zwei Jahre vergeben und ist nach dem ehemaligen Weinheimer Oberbürgermeister benannt. Er soll Weinheimer Personen und Initiativen auszeichnen, die sich für eine demokratische Stadtgesellschaft einsetzen.

Weitere Informationen zur Preisverleihung erhalten Sie hier:
http://www.rnz.de/bergstrasse/00_20141117060000_110786801-Weinheim-Arbeitskreis-erhielt-Rolf-Engelbrecht.html