Aktuelles aus dem Jahr 2017

30.11.2017

Pressegespräch des Mediendienst Integration: Wie umgehen mit "Re...

Wer sind “Reichsbürger”? Welche Gefahr geht von ihnen aus? Und warum docken ihre Verschwörungsideologien an? Bei einem Pressegespräch des MEDIENDIENSTES in Mannheim mahnten Experten, das Thema ernst zu nehmen: “Reichsbürger” seien eine Gefahr für die Gesellschaft. Angehörige der Szene dürften daher nicht verharmlost und als “Spinner” abgetan werden. Mehr lesen...

09.11.2017

Querschnittsperspektiven auf Gender und Migration: Jahrestagung d...

Unter dem Hashtag #metoo ist in den vergangenen Wochen eine weltweite Debatte über sexuellen Missbrauch von Frauen entbrannt, ausgelöst durch den Skandal um den Hollywood-Filmproduzenten Harvey Weinstein. Was in diesen aktuellen Diskussionen seltsam unerwähnt bleibt, sind die Geschehnisse von Silvester 2015/16 in Köln. Mehr lesen...

06.11.2017

RAA (Regionale Arbeitsstelle für Bildung Demokratie und Integrat...

Das leise Große, was die RAA seit über 25 Jahren im Kleinen leistet, würdigte die Laudatorin Esther Schapira am 06. November in der Staatsoperette Dresden. Die hessische Journalistin und Filmemacherin hatte auf dem Höhepunkt der rechtsextremen Ausschreitungen in Hoyerswerda im Jahr 1991 selbst mutig und unerschrocken für eine multikulturelle Zukunft auch im Osten geworben. Mehr lesen...

21.09.2017

Fachtag 20+: Bildungs- und Berufswege für junge volljährige Gef...

Die politische Großwetterlage in Deutschland sieht gegenwärtig nicht gut aus für Geflüchtete. Integration wird allerseits gefordert, aber eine restriktive Gesetzeslage und widersprüchliche politische Praxis verhindern sie mehr anstatt sie zu fördern: Seit Verabschiedung der Asylpakete I und II wurde der Familiennachzug von Geflüchteten stark eingeschränkt, Länderquoten für Abschiebungen führen dazu, dass es diejenigen „trifft“, die nach landläufigem Verständnis am besten integriert sind und nicht daran denken „unterzutauchen“, Anerkennungsverfahren ausländischer Bildungs- und Berufsabschlüsse werden bewusst in die Länge gezogen. Mehr lesen...

08.09.2017

„Einwanderung gestalten, Flüchtlinge schützen“: Rat für Mi...

Einen radikalen politischen Kurswechsel in der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik fordert der Rat für Migration (RfM) in seinem Manifest, das er am 8. September bei einer Pressekonferenz in Berlin vorstellte. Der Rat kritisiert zum einen eine zunehmende Politik der Grenzziehung und Abschreckung, zum anderen, dass integrationspolitische Fortschritte der vergangenen Jahre sukzessive wieder aushebelt würden. Mehr lesen...