30.05.2017

Rudolf-Freudenberg-Preis 2017 verliehen

Sternekoch Alfons Schuhbeck überreichte den diesjährigen Hauptpreis an Uta Deutschländer (Geschäftsführerin Alexianer Textilpflege gGmbH, zweite von Links). (Foto: bag if) Sternekoch Alfons Schuhbeck überreichte den diesjährigen Hauptpreis an Uta Deutschländer (Geschäftsführerin Alexianer Textilpflege gGmbH, zweite von Links). (Foto: bag if)

Die Alexianer Waschküche der Alexianer Textilpflege gGmbH erhielt im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung den mit 5.000 Euro dotierten Rudolf-Freudenberg-Preis. Sternekoch Alfons Schuhbeck überreichte als Laudator den Hauptpreis zur diesjährigen Ausschreibung “Gute Konzepte in der Gastronomie / Hotellerie / Gemeinschaftsverpflegung”.

Die Waschküche der Alexianer ist ein Betriebsteil der Alexianer Textilpflege gGmbH aus Münster. Der Name ist Programm: Die Alexianer Waschküche kombiniert einen Waschsalon mit einer Eventgastronomie. Das Angebot ermöglicht Kund*innen, unabdingbare Hausarbeit mit dem Genuss raffinierter Speisen und Getränke, dem Besuch eines sonntäglichen Jazzfrühstücks oder einer hippen Tanzveranstaltung zu verbinden. Die Jury bewertete diese Verbindung der unterschiedlichen Geschäftsfelder – Gastronomie, Waschsalon und Kultur – als vorbildlichen Rahmen, um Menschen mit und ohne Behinderungen zusammenzubringen und nachhaltige Arbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderungen zu schaffen. Nicht zuletzt von der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Konzeptes und des Angebotes ließ sich die Jury überzeugen.

Der Rudolf-Freudenberg-Preis erinnert an den Sozialpsychiater Dr. Rudolf Freudenberg, der in der NS-Zeit nach England emigrieren musste und als Wegbereiter für die arbeitsorientierte Reform der Psychiatrie gilt. Er wird jährlich für beispielgebende Geschäftskonzepte in Integrationsunternehmen vergeben. Die Freudenberg Stiftung will mit der Auslobung des Preises psychisch kranken Menschen einen Weg (zurück) ins Arbeitsleben und in die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. Der Wettbewerb versteht sich als Teil der Bemühungen, die Inklusion im Sinne der UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderung voranzutreiben.

Weitere Informationen zur Preisverleihung 2017 HIER.