Wie wir arbeiten

Seit 2002 arbeitet die Freudenberg Stiftung an der sozialräumlichen Zusammenführung ihrer Aktivitäten in benachteiligten Stadtbezirken oder Orten. Dort, wo die Bildungsbenachteiligung am größten ist, will die Stiftung Hoffnungsinseln schaffen. Initiativen zur Verbesserung von Demokratieerziehung, sozialer und kultureller Integration, Berufsfähigkeit und künstlerischer Kreativität sollen zeigen und vor allem erlebbar machen, dass sich etwas ändern lässt.