Journal
2019 ... 2018 ... 2017 ... 2016 ... 2015 ... 2014 ... 2013 ... 2012 ... 2011 ... 2010
×
15/11/2019

Verstetigung erfolgreicher Sprachbildungsansätze von km2 Bildung Berlin-Moabit: Kooperationsvertrag sichert Netzwerkaufbau im Bezirk Mitte

Nach dem Abschluss von Ein Quadratkilometer Bildung Berlin-Moabit Ende 2018 steht nun fest, dass der entwickelte Handlungsansatz und wesentliche Programmbestandteile weitergeführt werden: Am 15. November 2019 unterzeichneten das Bezirksamt Berlin-Mitte, die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, die RAA Berlin und die Freudenberg Stiftung einen Kooperationsvertrag für die Programme "Ein Quadratkilometer Bildung Berlin-Moabit" und "Rucksack in Kindertagesstätten und Grundschulen".
Foto: Bezirksamt Mitte
Das gemeinsame Ziel der Kooperationspartner ist die Systematisierung und qualitative Verbesserung der Sprach- und Familienbildung im Bezirk Mitte. Mit ihrer Vereinbarung verpflichten sich Bezirk, schulische und außerschulische Akteure bis 2022, Sprachbildungsnetzwerke in Wedding und Moabit zu verbreiten. Mit dem bewährten Ansatz des Programms Ein Quadratkilometer Bildung, die Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtungen und insbesondere auch mit den Eltern zu stärken, sollen die Bildungschancen aller Kinder nachhaltig verbessert werden. Der Bildungserfolg von Kindern, so zeigt die Erfahrung, kann durch eine gute Begleitung der Übergänge, eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung innerhalb der Bildungseinrichtungen sowie lebensweltlich und potenzialorientiertes Lernen wesentlich gefördert werden. Für diese Aufgaben braucht es aber lokale Unterstützungssysteme ähnlich dem der damaligen Pädagogischen Werkstatt von Ein Quadratkilometer Bildung in Moabit, sind sich die Kooperationspartner einig.

Die Eltern können dabei als Lern- und Erziehungspartner*innen insbesondere für die Sprachbildung eine zentrale Rolle einnehmen. Der Schwerpunkt der Kooperationsvereinbarung liegt daher auf dem Sprachbildungsprogramm "Rucksack" zur alltagsintegrierten Sprach- und Familienbildung, das in Kindertagesstätten und Grundschulen angeboten wird. Die Ziele des vom Verbund der Kommunalen Integrationszentren Nordrhein-Westfalen entwickelten Programms sind die Unterstützung und Wertschätzung der Mehrsprachigkeit der Kinder sowie die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtung und Elternhaus. Es baut auf die drei Säulen der Kompetenzorientierung, Parallelisierung und Kooperation innerhalb und außerhalb der Schule bzw. Kita und versteht sich als ein Angebot zur Förderung eines migrationssensiblen und diversitätsbewussten Bildungssystems. Über Peer-to-Peer-Learning in Elterngruppen und im Herkunftssprachenunterricht werden Themen des Klassenunterrichts bzw. Regelangebots aufgearbeitet. So kann eine durchgängige sprachliche Bildung in der deutschen und Herkunftssprache gefördert und gleichzeitig erreicht werden, dass die Eltern stärker am Bildungsprozess ihrer Kinder teilhaben.

Mit Beginn des Jahres 2020 wird das Programm Rucksack an voraussichtlich vier Schulen im Bezirk Mitte von Berlin und acht Kindertagesstätten eingerichtet. Jede dieser Schulen bildet dann zusammen mit den mit ihr kooperierenden Kindertagesstätten ein lokales Sprachbildungsnetzwerk.

Auf das Fundament von zehn Jahren Programmarbeit Ein Quadratkilometer Bildung in Berlin-Moabit wird somit weiter aufgebaut und der Weg für weitere Schritte hin zu einer inklusiven Bildung für die Migrationsgesellschaft in Moabit und Wedding geebnet!