Demokra­tische Kultur
Wir fördern eine Alltagskultur in Schule und Gesellschaft, die demokratische Werte stärkt und menschenfeindlichen Haltungen wirksam entgegentritt.

#netzrevolte, Stiftung Lernen durch Engagement

Das Projekt #netzrevolte will demokratische mit digitaler Bildung in der Schule verbinden und die demokratische Handlungs- und Urteilsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen im Netz stärken.
Mittels der Lehr- und Lernform Lernen durch Engagement setzen sich Schüler*innen mit digitalen Medien und Phänomenen wie Fake News und Hate Speech auseinander und engagieren sich in selbst gestalteten Projekten für Vielfalt und Gleichwertigkeit in der Zivilgesellschaft. Die Freudenberg Stiftung unterstützt #netzrevolte, weil digitale Bildung über die Vermittlung technischer Kompetenzen hinausgehen und auf Basis einer eindeutigen demokratischen ...weiterlesen
×

Anna-Lilja Edelstein
Projektleiterin

Digitale Medien und "social-media" sind für Schüler*innen Alltag. Mit #netzrevolte öffnen wir in Schulen Räume, um sich mit den Herausforderungen aber auch Potenzialen der "digital-vernetzten" Gesellschaft auseinanderzusetzen. In der Verbindung mit dem Ansatz "Lernen durch Engagement" erfahren Schüler*innen Gestaltungsmöglichkeiten im digitalen Raum, indem sie sich in selbst gestalteten Engagement-Projekten für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und Demokratie einsetzen.

#netzrevolte, Stiftung Lernen durch Engagement

Das Projekt #netzrevolte will demokratische mit digitaler Bildung in der Schule verbinden und die demokratische Handlungs- und Urteilsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen im Netz stärken.
Mittels der Lehr- und Lernform Lernen durch Engagement setzen sich Schüler*innen mit digitalen Medien und Phänomenen wie Fake News und Hate Speech auseinander und engagieren sich in selbst gestalteten Projekten für Vielfalt und Gleichwertigkeit in der Zivilgesellschaft.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt #netzrevolte, weil digitale Bildung über die Vermittlung technischer Kompetenzen hinausgehen und auf Basis einer eindeutigen demokratischen Wertorientierung eng mit der realen Welt in Bezug gesetzt werden kann.

www.servicelearning.de

Academy in Exile

Die Academy in Exile richtet sich an bedrohte Wissenschaftler*innen aus der Türkei, die im Rahmen eines Stipendiums ihre akademische Arbeit in Deutschland fortsetzen sollen.
Am Institut für Turkistik der Universität Duisburg-Essen, am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen sowie am Forum für Transregionale Studien in Berlin können türkische Wissenschaftler*innen, die aufgrund ihres akademischen oder zivilen Engagements für Menschenrechte und Demokratie in der Türkei Repressionen ausgesetzt sind, ihre Forschung für zwei Jahre weiterverfolgen. Die Freudenberg Stiftung unterstützt die Academy in Exile, um mit den ...weiterlesen
×

Prof. Dr. Kader Konuk
Direktorin

Die Akademie will gefährdete und im Exil lebende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Türkei unterstützen und gleichzeitig ein Forum zur Reflexion über Wissenschaftsfreiheit und Exilwissenschaft bieten.

Academy in Exile

Die Academy in Exile richtet sich an bedrohte Wissenschaftler*innen aus der Türkei, die im Rahmen eines Stipendiums ihre akademische Arbeit in Deutschland fortsetzen sollen.
Am Institut für Turkistik der Universität Duisburg-Essen, am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen sowie am Forum für Transregionale Studien in Berlin können türkische Wissenschaftler*innen, die aufgrund ihres akademischen oder zivilen Engagements für Menschenrechte und Demokratie in der Türkei Repressionen ausgesetzt sind, ihre Forschung für zwei Jahre weiterverfolgen.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt die Academy in Exile, um mit den verbleibenden Möglichkeiten die demokratische Zivil- und Wissenschaftsgesellschaft in der Türkei zu stärken und zugleich die wissenschaftlichen Impulse der geflohenen Wissenschaftler*innen für die deutsche Forschungslandschaft zu nutzen.

www.uni-due.de

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung setzt sich für eine demokratische Zivilgesellschaft ein, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet.
Hierfür fördert die Amadeu Antonio Stiftung lokale Projekte und ist selbst in der Aufklärungs- und Beratungsarbeit im analogen wie digitalen Raum operativ tätig. Die Freudenberg Stiftung unterstützt die Amadeu Antonio Stiftung, um mit vereinter Expertise demokratische Kultur zu stärken und neu-rechten Strömungen wirksam entgegenzutreten. www.amadeu-antonio-stiftung.de ...weiterlesen
×

Anetta Kahane
Vorstandsvorsitzende

Alle anders, alle gleich. An der Seite einer starken Zivilgesellschaft geben wir denen Schutz und eine Stimme, die demokratische Kultur aktiv gestalten.

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung setzt sich für eine demokratische Zivilgesellschaft ein, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet.
Hierfür fördert die Amadeu Antonio Stiftung lokale Projekte und ist selbst in der Aufklärungs- und Beratungsarbeit im analogen wie digitalen Raum operativ tätig.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt die Amadeu Antonio Stiftung, um mit vereinter Expertise demokratische Kultur zu stärken und neu-rechten Strömungen wirksam entgegenzutreten.

www.amadeu-antonio-stiftung.de

BAG RomnoKher

Ziel der Bundesarbeitsgemeinschaft RomnoKher ist die Interessensvertretung für Vereine und NGOs der Sinti und Roma in der deutschen Politik und Öffentlichkeit.
Die BAG RomnoKher will Ansprechpartnerin auf Bundesebene sein, die Communities vernetzen und deren zivilgesellschaftliches Engagement professionalisieren sowie für die Situation der Sinti und Roma sensibilisieren. Die Freudenberg Stiftung unterstützt die BAG RomnoKher, damit Sinti und Roma ihren heterogenen Anliegen Gehör verschaffen können. www.romnokher.de ...weiterlesen
×

Daniel Strauß
Vorstandsvorsitzender

Romnokher ist Empowerment und Dialog zugleich! Jede Stadt sollte ein solches Kulturhaus haben. Romnokher, krell men sorles un te was wawarenza Kettene! Hako bareda Foro hunte wells jek.

BAG RomnoKher

Ziel der Bundesarbeitsgemeinschaft RomnoKher ist die Interessensvertretung für Vereine und NGOs der Sinti und Roma in der deutschen Politik und Öffentlichkeit.
Die BAG RomnoKher will Ansprechpartnerin auf Bundesebene sein, die Communities vernetzen und deren zivilgesellschaftliches Engagement professionalisieren sowie für die Situation der Sinti und Roma sensibilisieren.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt die BAG RomnoKher, damit Sinti und Roma ihren heterogenen Anliegen Gehör verschaffen können.

www.romnokher.de

Belltower.News, Amadeu Antonio Stiftung

Belltower.News – Netz für digitale Zivilgesellschaft will über die Analyse rechtsextremistischer und -populistischer Ereignisse sowie mit Diskussionsbeiträgen unterschiedlicher Akteur*innen demokratische Debattenkultur stärken.
Als größte deutschsprachige Plattform zu Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit geht es Belltower.News neben Aufklärung und der Einordnung fremdenfeindlicher Vorfälle um die Entwicklung kommunikativer Strategien gegen neu-rechte Einflüsse. Die Freudenberg Stiftung unterstützt Belltower.News, weil alltägliche Verletzungen demokratischer Kultur nur mit konstruktiven Gegenentwürfen zurückgedrängt werden können, nicht indem sie totgeschwiegen werden. ...weiterlesen
×

Simone Rafael
Chefredakteurin

Mit der journalistischen Website „Belltower.News – Netz für digitale Zivilgesellschaft“ ermutigen wir Menschen, für Demokratie und Gleichwertigkeit einzutreten – wir zeigen, wo es besonders nötig ist und welche Strategien Erfolg versprechen.

Belltower.News, Amadeu Antonio Stiftung

Belltower.News – Netz für digitale Zivilgesellschaft will über die Analyse rechtsextremistischer und -populistischer Ereignisse sowie mit Diskussionsbeiträgen unterschiedlicher Akteur*innen demokratische Debattenkultur stärken.
Als größte deutschsprachige Plattform zu Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit geht es Belltower.News neben Aufklärung und der Einordnung fremdenfeindlicher Vorfälle um die Entwicklung kommunikativer Strategien gegen neu-rechte Einflüsse.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt Belltower.News, weil alltägliche Verletzungen demokratischer Kultur nur mit konstruktiven Gegenentwürfen zurückgedrängt werden können, nicht indem sie totgeschwiegen werden.

www.belltower.news

Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas tritt mit politischer Advocacy und Öffentlichkeitsarbeit gegen Antiziganismus ein und bildet ein Forum der Vernetzung und des Austausches für seine Mitgliederorganisationen.
Beim jährlichen ROMADAY eröffnen kulturelle und politische Veranstaltungen neue Perspektiven auf Sinti und Roma als positive, vielfältige gesellschaftliche Akteur*innen. Eine Beobachtungsstelle Antiziganismus macht gezielt auf antiziganistische Vorfälle europaweit – mit einem Fokus auf Osteuropa – aufmerksam. Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas, um gemeinsam mit Selbstorganisationen und ...weiterlesen
×

Alexander Diepold
Hildegard Lagrenne Stiftung

Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas tritt mit politischer Advocacy und Öffentlichkeitsarbeit gegen Antiziganismus ein und bildet ein Forum der Vernetzung und des Austausches für seine Mitgliederorganisationen.
Beim jährlichen ROMADAY eröffnen kulturelle und politische Veranstaltungen neue Perspektiven auf Sinti und Roma als positive, vielfältige gesellschaftliche Akteur*innen. Eine Beobachtungsstelle Antiziganismus macht gezielt auf antiziganistische Vorfälle europaweit – mit einem Fokus auf Osteuropa – aufmerksam.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas, um gemeinsam mit Selbstorganisationen und anderen Akteuren für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe und politische Sichtbarkeit von Sinti und Roma einzutreten.

www.romaday.org/Buendnis

CIVIS Medienstiftung

Die CIVIS Medienstiftung will Journalistinnen und Journalisten der elektronischen Medien für die Themen Integration und kulturelle Vielfalt sensibilisieren und durch die Auszeichnung beispielhafter Programme in ihrer Arbeit ermutigen.
Der renommierte CIVIS Medienpreis würdigt jährlich Beiträge aus Radio, Film, Fernsehen und Internet, die sich in herausragender Weise mit den Themen Migration, Integration und kulturelle Vielfalt auseinandersetzen. Darüber hinaus lädt CIVIS regelmäßig zu Konferenzen und Vortragsveranstaltungen ein. Die Freudenberg Stiftung unterstützt die CIVIS Medienstiftung, weil Medien die öffentliche Meinungsbildung ganz wesentlich beeinflussen und somit auch ...weiterlesen
×

Ferdos Forudastan
Geschäftsführerin

Einwanderung, Flucht, gesellschaftliche Vielfalt, Integration, demokratische Kultur, sozialer Zusammenhalt… Im Umgang mit diesen oft sehr umstrittenen Themen tragen Medien eine außerordentlich große Verantwortung. Wie nehmen sie diese Verantwortung wahr? Diese Frage leitet die CIVIS Medienstiftung beim Wettbewerb um die CIVIS Medienpreise oder auf ihren Medienkonferenzen.

CIVIS Medienstiftung

Die CIVIS Medienstiftung will Journalistinnen und Journalisten der elektronischen Medien für die Themen Integration und kulturelle Vielfalt sensibilisieren und durch die Auszeichnung beispielhafter Programme in ihrer Arbeit ermutigen.
Der renommierte CIVIS Medienpreis würdigt jährlich Beiträge aus Radio, Film, Fernsehen und Internet, die sich in herausragender Weise mit den Themen Migration, Integration und kulturelle Vielfalt auseinandersetzen. Darüber hinaus lädt CIVIS regelmäßig zu Konferenzen und Vortragsveranstaltungen ein.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt die CIVIS Medienstiftung, weil Medien die öffentliche Meinungsbildung ganz wesentlich beeinflussen und somit auch großes Potenzial besitzen, demokratische Kultur und die Wertschätzung von Vielfalt zu stärken.

www.civismedia.eu

COMMUNITY art CENTER mannheim (CaCm)

Das COMMUNITY art CENTER mannheim (CaCm) ist ein Zentrum für Dialog- und Veränderungskunst, das sich mit künstlerischen Mitteln für die offene Gesellschaft und demokratische Kultur einsetzt.
Mit niedrigschwelligen Kunstprojekten unterschiedlicher Genres erreicht das CaCm die Bewohner*innen der Neckarstadt-West in Mannheim und darüber hinaus. Die eigens entwickelten Formate machen die bearbeiteten Themen erfahrbar und laden zur Diskussion und Auseinandersetzung ein. Die Freudenberg Stiftung unterstützt das COMMUNITYartCENTERmannheim, weil Dialog- und Veränderungskunst die gemeinsame Reflexion und Kommunikation zwischen Menschen ...weiterlesen
×

Annette Dorothea Weber
Künstlerische Leiterin

Künstlerische Forschung, unabhängig und frei von (Selbst-) Zweck, trägt mittels transformiertem Kunst-Werk zur Demokratie einer Gesellschaft erheblich bei!

COMMUNITY art CENTER mannheim (CaCm)

Das COMMUNITY art CENTER mannheim (CaCm) ist ein Zentrum für Dialog- und Veränderungskunst, das sich mit künstlerischen Mitteln für die offene Gesellschaft und demokratische Kultur einsetzt.
Mit niedrigschwelligen Kunstprojekten unterschiedlicher Genres erreicht das CaCm die Bewohner*innen der Neckarstadt-West in Mannheim und darüber hinaus. Die eigens entwickelten Formate machen die bearbeiteten Themen erfahrbar und laden zur Diskussion und Auseinandersetzung ein.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt das COMMUNITYartCENTERmannheim, weil Dialog- und Veränderungskunst die gemeinsame Reflexion und Kommunikation zwischen Menschen unterschiedlicher Hintergründe über gesellschaftliche Schlüsselprobleme fördert.

www.communityartcenter-mannheim.de

Demokratische Gemeinwesen, Bürgerstiftung Tuzla

Das Projekt Demokratische Gemeinwesen der Bürgerstiftung Tuzla (Bosnien) hat zum Ziel, desintegrativen sozialen Prozessen durch lokale Beteiligungsprojekte entgegenzuwirken.
Mithilfe des Community-Organizing- Ansatzes sollen die Selbstorganisation und gemeinwohlorientierte Gestaltungs- und Problemlösekompetenz der Bürger*innen gestärkt werden. Dabei werden neben den sozialen auch wirtschaftliche Komponente berücksichtigt, zum Beispiel durch ein Jugendbankprojekt und Existenzgründungsberatung. Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Projekt Demokratische Gemeinwesen, um modellhaft an einem Ort mit schwierigen ...weiterlesen
×

Jasna Jašarević
Geschäftsführerin

Nur aktive Bürger*innen können eine blühende demokratische Gesellschaft und eine sichere Zukunft für alle Generationen gestalten.

Demokratische Gemeinwesen, Bürgerstiftung Tuzla

Das Projekt Demokratische Gemeinwesen der Bürgerstiftung Tuzla (Bosnien) hat zum Ziel, desintegrativen sozialen Prozessen durch lokale Beteiligungsprojekte entgegenzuwirken.
Mithilfe des Community-Organizing- Ansatzes sollen die Selbstorganisation und gemeinwohlorientierte Gestaltungs- und Problemlösekompetenz der Bürger*innen gestärkt werden. Dabei werden neben den sozialen auch wirtschaftliche Komponente berücksichtigt, zum Beispiel durch ein Jugendbankprojekt und Existenzgründungsberatung.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Projekt Demokratische Gemeinwesen, um modellhaft an einem Ort mit schwierigen Ausgangsbedingungen mithilfe demokratischer Partizipationsformen Perspektiven zu entwickeln und Zusammenhalt zu stärken.

www.fondacijatz.org

Digital Awareness, IDZ Jena

Das IDZ Jena untersucht im Projekt "Digital Awareness" deutschsprachige Debatten mit politischer Breitenwirkung im digitalen Raum, um auf dieser Grundlage zivilgesellschaftliche Organisationen zu stärken, die sich für Vielfalt, Gleichwertigkeit und Rechtstaatlichkeit einsetzen.
Mit der Methode des "Social Listening" werden Narrative und Zielgruppen zu kontroversen gesellschaftlichen Themen auf reichweitenstarken Plattformen analysiert und die Ergebnisse für unterschiedliche Öffentlichkeiten aufbereitet. "Digital Awareness" ist Teil des internationalen Projektverbundes "Comms Hub", der erreichen will, dass der digitale Raum nicht länger von einer kleinen, aber lauten Minderheit von Extremist*innen dominiert wird. Die ...weiterlesen
×

DR. MATTHIAS QUENT
Direktor

Demokratische Kultur und gesellschaftlicher Zusammenhalt werden immer stärker auch in sozialen Netzwerke ausgehandelt. Mit fundierten Datenanalysen unterstützt der Demokratielift die Zivilgesellschaft dabei, Narrative, Mechanismen und Semantiken zu verstehen und für ihre Kommunikation zu nutzen.

Digital Awareness, IDZ Jena

Das IDZ Jena untersucht im Projekt "Digital Awareness" deutschsprachige Debatten mit politischer Breitenwirkung im digitalen Raum, um auf dieser Grundlage zivilgesellschaftliche Organisationen zu stärken, die sich für Vielfalt, Gleichwertigkeit und Rechtstaatlichkeit einsetzen.
Mit der Methode des "Social Listening" werden Narrative und Zielgruppen zu kontroversen gesellschaftlichen Themen auf reichweitenstarken Plattformen analysiert und die Ergebnisse für unterschiedliche Öffentlichkeiten aufbereitet. "Digital Awareness" ist Teil des internationalen Projektverbundes "Comms Hub", der erreichen will, dass der digitale Raum nicht länger von einer kleinen, aber lauten Minderheit von Extremist*innen dominiert wird.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt "Digital Awareness", um eine breit anschlussfähige demokratische Debattenkultur im Netz und darüber den Zusammenhalt in der Gesellschaft nachhaltig zu fördern.

www.idz-jena.de

Heimat. Demokratie. Sachsen.

Das Entwicklungsprojekt Heimat. Demokratie. Sachsen. hat zum Ziel, in ländlichen strukturschwachen Gegenden Sachsens demokratische Kultur zu stärken.
Hierfür will das Projekt mit Kommunen, die engagiert für ein demokratisches Gemeinwohl eintreten, und insbesondere mit Schulen zusammenarbeiten. Darüber hinaus sollen mithilfe kommunikativer Strategien demokratische Einstellungen und positive Zukunftsbilder in der öffentlichen Meinung stärker verankert werden. Die Freudenberg Stiftung entwickelt das Projekt Heimat. Demokratie. Sachsen. gemeinsam mit der RAA Sachsen und RAA Hoyerswerda/Ostsachsen, ...weiterlesen
×

Maren Düsberg
Geschäftsführerin RAA Sachsen

Die Förderung demokratischen Denkens und Handelns vom Kinder- und Jugend- bis ins hohe Alter sind gerade in unserem Bundesland unsere wichtigsten Ziele und Arbeitsinhalte.

Heimat. Demokratie. Sachsen.

Das Entwicklungsprojekt Heimat. Demokratie. Sachsen. hat zum Ziel, in ländlichen strukturschwachen Gegenden Sachsens demokratische Kultur zu stärken.
Hierfür will das Projekt mit Kommunen, die engagiert für ein demokratisches Gemeinwohl eintreten, und insbesondere mit Schulen zusammenarbeiten. Darüber hinaus sollen mithilfe kommunikativer Strategien demokratische Einstellungen und positive Zukunftsbilder in der öffentlichen Meinung stärker verankert werden.

Die Freudenberg Stiftung entwickelt das Projekt Heimat. Demokratie. Sachsen. gemeinsam mit der RAA Sachsen und RAA Hoyerswerda/Ostsachsen, damit Demokratie, Zusammenhalt in Vielfalt und Zukunftshoffnung durch Meinungsführende in Kommune, Schulen und Medien gestärkt werden.

www.raa-sachsen.de

Kompetenzzentrum Kommunale Konfliktberatung, Verein zur Förderung der Bildung - VFB Salzwedel -

Das Kompetenzzentrum Kommunale Konfliktberatung unterstützt Städte, Gemeinden und Landkreise dabei, soziale Spannungen im Gemeinwesen kompetent und konstruktiv zu bewältigen.
Mit dem systemischen Ansatz der Kommunalen Konfliktberatung werden lokale Akteur*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft in die Lage versetzt, Konflikte früh wahrzunehmen, zu verstehen und sie vernetzt und strategisch unter Einbeziehung des Gemeinwesens anzugehen. Der Fokus liegt dabei auf einer allparteilichen, ressourcenorientierten und nachhaltigen Herangehensweise. Die Freudenberg Stiftung fördert das Kompetenzzentrum Kommunale ...weiterlesen
×

Hagen Berndt
Leitung

Kompetenzzentrum Kommunale Konfliktberatung, Verein zur Förderung der Bildung - VFB Salzwedel -

Das Kompetenzzentrum Kommunale Konfliktberatung unterstützt Städte, Gemeinden und Landkreise dabei, soziale Spannungen im Gemeinwesen kompetent und konstruktiv zu bewältigen.
Mit dem systemischen Ansatz der Kommunalen Konfliktberatung werden lokale Akteur*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft in die Lage versetzt, Konflikte früh wahrzunehmen, zu verstehen und sie vernetzt und strategisch unter Einbeziehung des Gemeinwesens anzugehen. Der Fokus liegt dabei auf einer allparteilichen, ressourcenorientierten und nachhaltigen Herangehensweise.

Die Freudenberg Stiftung fördert das Kompetenzzentrum Kommunale Konfliktberatung im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit dem Land Sachsen-Anhalt, weil Demokratie und gesellschaftlicher Zusammenhalt in den Kommunen beginnen und dort gestärkt werden müssen.

www.vfb-saw.de

Kompetenzzentrum Lernen durch Engagement, RAA Mecklenburg-Vorpommern

Das Kompetenzzentrum für Lernen durch Engagement der RAA Mecklenburg-Vorpommern berät, begleitet und qualifiziert Schulen, die die Lehr- und Lernform Service-Learning umsetzen wollen.
Lernen durch Engagement verbindet fachliches Lernen im Unterricht mit zivilgesellschaftlichem Engagement. Kinder und Jugendliche erwerben so demokratische und soziale Kompetenzen und die Lernkultur in der Schule wird langfristig verändert. Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Kompetenzzentrum Lernen durch Engagement, um eine Schulbildung zu verbreiten, die Inhalte sinnstiftend und lebensnah vermittelt sowie die Heranwachsenden zu demokratischer ...weiterlesen
×

Thomas Hetzel
Projektleiter

Unsere Vision: Alle Kinder- und Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern sollen mindestens einmal in ihrer Schulzeit mit Lernen durch Engagement erleben, wieviel Freude, Motivation und Sinnstiftung entsteht, wenn sie gesellschaftliches Engagement und mit fachlichem Lernen im Unterricht verbinden können. Dafür qualifizieren wir Pädagog*innen, begleiten die Entwicklung von Unterrichtsprojekten und deren Umsetzung.

Kompetenzzentrum Lernen durch Engagement, RAA Mecklenburg-Vorpommern

Das Kompetenzzentrum für Lernen durch Engagement der RAA Mecklenburg-Vorpommern berät, begleitet und qualifiziert Schulen, die die Lehr- und Lernform Service-Learning umsetzen wollen.
Lernen durch Engagement verbindet fachliches Lernen im Unterricht mit zivilgesellschaftlichem Engagement. Kinder und Jugendliche erwerben so demokratische und soziale Kompetenzen und die Lernkultur in der Schule wird langfristig verändert.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Kompetenzzentrum Lernen durch Engagement, um eine Schulbildung zu verbreiten, die Inhalte sinnstiftend und lebensnah vermittelt sowie die Heranwachsenden zu demokratischer Teilhabe ermutigt.

www.raa-mv.de

Lernen durch Engagement in Sachsen, Aktion Zivilcourage e. V.

Ziel der Kooperationsvereinbarung zwischen Stiftung Lernen durch Engagement, Sächsischer Jugendstiftung, Aktion Zivilcourage e. V., Freudenberg Stiftung und dem sächsischen Kultusministerium ist es, an Sachsens Schulen Service-Learning langfristig zu verankern.
Lernen durch Engagement steht für eine Lehr- und Lernform, die gesellschaftliches Engagement von Schüler*innen mit fachlichem Lernen verbindet. In Sachsen liegt der Fokus liegt auf dem Projekt #netzrevolte zur Förderung der digitalen Demokratiekompetenz. Die Freudenberg Stiftung unterstützt Lernen durch Engagement in Sachsen, um eine Schulbildung zu verbreiten, die Inhalte sinnstiftend und lebensnah vermittelt sowie die Heranwachsenden zu demokratischer ...weiterlesen
×

Jana Sehmisch
Bildungsreferentin

Sich auf Neues einzulassen erfordert Leidenschaft und ein klein wenig Mut, vor allem aber Ruhe und gute Begleitung. Die Koordinierungsstelle Lernen durch Engagement in Sachsen setzt sich dafür ein, Schulen bei der stärkeren Etablierung von demokratiefördernden Lern- und Übungsfeldern zu unterstützen und sie bedarfsorientiert und partizipativ zu begleiten.

Lernen durch Engagement in Sachsen, Aktion Zivilcourage e. V.

Ziel der Kooperationsvereinbarung zwischen Stiftung Lernen durch Engagement, Sächsischer Jugendstiftung, Aktion Zivilcourage e. V., Freudenberg Stiftung und dem sächsischen Kultusministerium ist es, an Sachsens Schulen Service-Learning langfristig zu verankern.
Lernen durch Engagement steht für eine Lehr- und Lernform, die gesellschaftliches Engagement von Schüler*innen mit fachlichem Lernen verbindet. In Sachsen liegt der Fokus liegt auf dem Projekt #netzrevolte zur Förderung der digitalen Demokratiekompetenz.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt Lernen durch Engagement in Sachsen, um eine Schulbildung zu verbreiten, die Inhalte sinnstiftend und lebensnah vermittelt sowie die Heranwachsenden zu demokratischer Teilhabe ermutigt.

www.aktion-zivilcourage.de

Lernen mit digitalen Zeugnissen (LediZ), LMU München

An der LMU München werden interaktive 3D-Zeugnisse von Holocaust-Überlebenden entwickelt, um auch künftigen Generationen Zugang ihnen zu ermöglichen.
Hierfür werden die Erzählungen und Erinnerungen von Zeitzeug*innen jüdischen Glaubens und aus der Minderheit der Sinti aufgenommen und verfilmt. Später können Schüler*innen ihnen in einem interaktiven Setting Fragen stellen, die mithilfe eines Spracherkennungsprogramms den passenden Antworten zugeordnet werden. Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Projekt, um das Vermächtnis der Zeitzeug*innen aller Opfergruppen lebendig zu halten und ...weiterlesen
×

Fabian Heindl
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Erinnerungskultur bedarf immer auch der Stimme derer, die Verfolgung und Ausgrenzung am eigenen Leib erfahren haben. LediZ soll dabei helfen, dass diese Stimmen auch in Zukunft nicht verblassen.

Lernen mit digitalen Zeugnissen (LediZ), LMU München

An der LMU München werden interaktive 3D-Zeugnisse von Holocaust-Überlebenden entwickelt, um auch künftigen Generationen Zugang ihnen zu ermöglichen.
Hierfür werden die Erzählungen und Erinnerungen von Zeitzeug*innen jüdischen Glaubens und aus der Minderheit der Sinti aufgenommen und verfilmt. Später können Schüler*innen ihnen in einem interaktiven Setting Fragen stellen, die mithilfe eines Spracherkennungsprogramms den passenden Antworten zugeordnet werden.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Projekt, um das Vermächtnis der Zeitzeug*innen aller Opfergruppen lebendig zu halten und Heranwachsenden die Lehren aus dem Nationalsozialismus zeitgemäß zu vermitteln.

www.lediz.uni-muenchen.de

Mediendienst Integration, Rat für Migration

Der Mediendienst Integration ist eine Informationsplattform für Journalist*innen mit dem Ziel, zu einer wissenschaftlich fundierten Berichterstattung rund um die Themen Migration und Integration beizutragen.
Dafür stellt der Mediendienst Integration Journalist*innen Zahlen und Fakten zur Verfügung, veröffentlicht Hintergrundberichte zu wenig beachteten Themen, veranstaltet Pressegespräche und Vor-Ort-Recherchen. Eine umfangreiche Datenbank vermittelt Expert*innen aus vielen Fachbereichen. Die Freudenberg Stiftung unterstützt den Mediendienst Integration, weil demokratische Debattenkultur mit Journalismus gestärkt werden kann, der keine reißerischen ...weiterlesen
×

Dr. Mehmet Ata
Leitung

Medien spielen eine zentrale Rolle dabei, wie Migration, Integration und das Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft wahrgenommen werden. Wir unterstützen Journalistinnen und Journalisten, ausgewogen und faktenbasiert darüber zu berichten.

Mediendienst Integration, Rat für Migration

Der Mediendienst Integration ist eine Informationsplattform für Journalist*innen mit dem Ziel, zu einer wissenschaftlich fundierten Berichterstattung rund um die Themen Migration und Integration beizutragen.
Dafür stellt der Mediendienst Integration Journalist*innen Zahlen und Fakten zur Verfügung, veröffentlicht Hintergrundberichte zu wenig beachteten Themen, veranstaltet Pressegespräche und Vor-Ort-Recherchen. Eine umfangreiche Datenbank vermittelt Expert*innen aus vielen Fachbereichen.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt den Mediendienst Integration, weil demokratische Debattenkultur mit Journalismus gestärkt werden kann, der keine reißerischen Schlagzeilen produziert, sondern sich auf der Basis sorgfältig recherchierter Fakten dialektisch mit Themen auseinandersetzt.

www.mediendienst-integration.de

Rat für Migration (RfM)

Der Rat für Migration (RfM) ist ein bundesweiter Zusammenschluss von derzeit rund 170 Wissenschaftler*innen, der es sich zur Aufgabe macht, politische Entscheidungen und öffentliche Debatten über Migration, Integration und Asyl kritisch zu begleiten.
Die beteiligten interdisziplinären Mitglieder des RfM arbeiten in den sechs Sektionen ""Bildung und Sprache", "Gender und Sexualität", "Religion", "Postmigrantische Gesellschaft", "Stadt und Region", sowie "Migration, Flucht und Europäisches Grenzregime" zusammen und tragen ihre Ergebnisse in Stellungnahmen, Publikationen und Medienbeiträgen an die Öffentlichkeit. Die Freudenberg Stiftung unterstützt den Rat für Migration, weil er mit seiner ...weiterlesen
×

Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu
Vorstandsvorsitzende

Angesichts der aktuellen gesellschaftspolitischen Lage, in der unsachliche und menschenfeindliche Debatten über Migration, Integration und Flucht die Gesellschaft zu spalten drohen, ist die differenzierende Vermittlung von Ergebnissen der Migrationsforschung gegenüber der Öffentlichkeit eine höchst verantwortungsvolle gesellschaftspolitische Aufgabe. Die Mitglieder des Rats für Migration stellen sich in all ihrer Vielstimmigkeit dieser Aufgabe.

Rat für Migration (RfM)

Der Rat für Migration (RfM) ist ein bundesweiter Zusammenschluss von derzeit rund 170 Wissenschaftler*innen, der es sich zur Aufgabe macht, politische Entscheidungen und öffentliche Debatten über Migration, Integration und Asyl kritisch zu begleiten.
Die beteiligten interdisziplinären Mitglieder des RfM arbeiten in den sechs Sektionen ""Bildung und Sprache", "Gender und Sexualität", "Religion", "Postmigrantische Gesellschaft", "Stadt und Region", sowie "Migration, Flucht und Europäisches Grenzregime" zusammen und tragen ihre Ergebnisse in Stellungnahmen, Publikationen und Medienbeiträgen an die Öffentlichkeit.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt den Rat für Migration, weil er mit seiner wissenschaftlichen Politikfolgenabschätzung hilft, die öffentliche Debatte mit empirischen Stellungnahmen zu begleiten.

www.rat-fuer-migration.de

RomaniPhen

RomaniPhen ist ein Zusammenschluss von Berliner Roma- und Sinti-Frauen, die sich gegen Antiziganismus in jeder Form und für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von Sinti und Roma einsetzen.
Ein besonderer Schwerpunkt von RomaniPhen liegt in feministischem Empowerment sowie in der bildungspolitischen Arbeit, um Romnja und Sintezze als künstlerisch, wissenschaftlich und gesellschaftskritisch handelnde Akteurinnen erkennbar zu machen. Die Freudenberg Stiftung unterstützt RomaniPhen, damit Romnja und Sintezze mit eigener Stimme für ihre Belange und gegen intersektionale Diskriminierung eintreten können. www.inirromnja.wordpress.com ...weiterlesen
×

Hajdi Barz
Bildungsreferentin

Die Initiative Rromnja ist ein Zusammenschluss von Berliner Roma-und-Sinti-Frauen*, die nicht länger hinnehmen wollen, dass die Ablehnung von Rom*nja und Sinte*zza, Feindseligkeiten und Gewalt gegen Rom*nja und Sinte*zza verschwiegen, bagatellisiert oder gar gerechtfertigt werden. Rassismus jeglicher Form muss benannt und bekämpft werden – dafür setzen sich die Frauen* dieser Initiative ein.

RomaniPhen

RomaniPhen ist ein Zusammenschluss von Berliner Roma- und Sinti-Frauen, die sich gegen Antiziganismus in jeder Form und für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von Sinti und Roma einsetzen.
Ein besonderer Schwerpunkt von RomaniPhen liegt in feministischem Empowerment sowie in der bildungspolitischen Arbeit, um Romnja und Sintezze als künstlerisch, wissenschaftlich und gesellschaftskritisch handelnde Akteurinnen erkennbar zu machen.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt RomaniPhen, damit Romnja und Sintezze mit eigener Stimme für ihre Belange und gegen intersektionale Diskriminierung eintreten können.

www.inirromnja.wordpress.com

Sächsischer Förderpreis für Demokratie, Amadeu Antonio Stiftung

Der Sächsische Förderpreis für Demokratie zeichnet Initiativen aus, die gegen rechte Gewalt, für Menschenrechte und für die Förderung einer demokratischen Zivilgesellschaft in Sachsen eintreten.
Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von der Amadeu Antonio Stiftung, der Cellex Stiftung, der Dirk Oelbermann Stiftung, der Freudenberg Stiftung und der Sebastian Cobler Stiftung ausgelobt und hat zahlreiche weitere Unterstützer*innen wie die Zeitschrift der Stern, der Mitteldeutsche Rundfunk (mdr) sowie mehrere sächsische Staatsminister*innen. Zusätzlich wird seit 2014 kommunales Engagement mit dem undotierten Kommunenpreis öffentlich ...weiterlesen
×

Bastian Wierzioch
Jury und Moderation

Sachsen: das sind 60 Preisträger des Sächsischen Förderpreises für Demokratie aus insgesamt 693 Bewerbungen seit dem Jahr 2007. Das vielfältige Engagement dieser Initiativen zeigt, dass das Bundesland auch für gelebte Demokratie, Bürgersinn, Weltoffenheit und ein friedliches Miteinander steht. Die Demokratie-Arbeiter zu bestärken und zu fördern, lohnt sich.

Sächsischer Förderpreis für Demokratie, Amadeu Antonio Stiftung

Der Sächsische Förderpreis für Demokratie zeichnet Initiativen aus, die gegen rechte Gewalt, für Menschenrechte und für die Förderung einer demokratischen Zivilgesellschaft in Sachsen eintreten.
Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von der Amadeu Antonio Stiftung, der Cellex Stiftung, der Dirk Oelbermann Stiftung, der Freudenberg Stiftung und der Sebastian Cobler Stiftung ausgelobt und hat zahlreiche weitere Unterstützer*innen wie die Zeitschrift der Stern, der Mitteldeutsche Rundfunk (mdr) sowie mehrere sächsische Staatsminister*innen. Zusätzlich wird seit 2014 kommunales Engagement mit dem undotierten Kommunenpreis öffentlich gewürdigt.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt den Sächsischen Förderpreis, um Diejenigen öffentlichkeitswirksam zu stärken, die tagtäglich in meist strukturschwachen Umgebungen rechtspopulistischen Einflüssen die Stirn bieten.

www.demokratiepreis-sachsen.de

Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR)

Der Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR) will politischen Entscheidungsträger*innen handlungsorientierte Empfehlungen und kritische Begleitung in den Themenfeldern Integration und Migration bieten.
Der SVR besteht aus neun Wissenschaftler*innen, die gemeinsam ein jährliches Gutachten erarbeiten und zu aktuellen Debatten Stellung beziehen. Zudem soll mit dem Instrument des "Integrationsbarometers" durch Befragungen von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund das Integrationsklima in Deutschland gemessen werden. Die Freudenberg Stiftung unterstützt den Sachverständigenrat, um wissenschaftlich fundierte migrationspolitische Positionen in allen ...weiterlesen
×

Dr. Cornelia Schu
Geschäftsführerin

Für Gesellschaft und Politik im oft emotional aufgeladenen Feld von Integration und Migration wissenschaftsbasiert Fakten aufzubereiten und Optionen zu diskutieren und so die Debatte zu versachlichen, ist Anliegen des SVR und seines Forschungsbereichs.

Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR)

Der Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR) will politischen Entscheidungsträger*innen handlungsorientierte Empfehlungen und kritische Begleitung in den Themenfeldern Integration und Migration bieten.
Der SVR besteht aus neun Wissenschaftler*innen, die gemeinsam ein jährliches Gutachten erarbeiten und zu aktuellen Debatten Stellung beziehen. Zudem soll mit dem Instrument des "Integrationsbarometers" durch Befragungen von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund das Integrationsklima in Deutschland gemessen werden.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt den Sachverständigenrat, um wissenschaftlich fundierte migrationspolitische Positionen in allen demokratischen Parteien und der öffentlichen Verwaltung zu stärken.

www.svr-migration.de

Schule für Inklusion, MIOS

Das Projekt Schule für Inklusion will erreichen, dass die Schulen in Tuzla eine inklusivere Förderkultur entwickeln und insbesondere sozioökonomisch benachteiligten Kindern und Jugendlichen eine adäquate Unterstützung bieten können.
Hierfür werden in Schulentwicklungsprozessen neue didaktische Methoden wie Lernen durch Engagement und Einrichtungen wie Pädagogische Werkstätten etabliert. Um das Angebot zu verstetigen, wird vor Ort ein Zentrum für Bildungskompetenzen und Innovationen aufgebaut. Die Freudenberg Stiftung unterstützt Schule für Inklusion, um in Tuzla mit lokal angepassten und zugleich bewährten Modellen zur Entwicklung einer inklusiven und demokratischen Schulkultur ...weiterlesen
×

Edina Malkić
Direktorin

Unsere Arbeit basiert auf der Überzeugung, dass der Weg zu einer demokratischen, inklusiven und ökonomisch starken Gesellschaft in einer Bildung liegt, die diese Werte in der täglichen Interaktion mit allen Kindern und ihren Familien nährt und widerspiegelt. Die Verbindung zu universellen menschlichen Bedürfnissen ist Kern des pädagogischen Lehr- und Lernansatzes aller beteiligten Akteur*innen.

Schule für Inklusion, MIOS

Das Projekt Schule für Inklusion will erreichen, dass die Schulen in Tuzla eine inklusivere Förderkultur entwickeln und insbesondere sozioökonomisch benachteiligten Kindern und Jugendlichen eine adäquate Unterstützung bieten können.
Hierfür werden in Schulentwicklungsprozessen neue didaktische Methoden wie Lernen durch Engagement und Einrichtungen wie Pädagogische Werkstätten etabliert. Um das Angebot zu verstetigen, wird vor Ort ein Zentrum für Bildungskompetenzen und Innovationen aufgebaut.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt Schule für Inklusion, um in Tuzla mit lokal angepassten und zugleich bewährten Modellen zur Entwicklung einer inklusiven und demokratischen Schulkultur beizutragen.

www.ioskole.net

Schülerfernsehen, Weinheimer Jugendmedien

In dem Pilotprojekt an der Friedrich-Realschule in Weinheim entwickeln Schüler*innen Videobeiträge zu selbstgewählten Themen aus den Bereichen Umwelt, Gesellschaft oder Politik.
Unter medienpädagogischer Begleitung entstehen unterschiedliche Formate wie Erklärfilme, Talkrunden oder Trickfilme für das "Fernsehmagazin" der Schule, die weiter in den Unterricht eingebunden werden. So erwerben die Schüler*innen nicht nur technisches Knowhow und Fachwissen, sondern vor allem auch die Fähigkeit zu kritischer Meinungsbildung und konstruktiver Diskussion. Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Projekt "Schülerfernsehen" mit Mitteln ...weiterlesen
×

Sven Holland
Geschäftsführer

Wir begleiten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Weinheim und der Metropolregion Rhein-Neckar auf ihrem Weg zu kompetenten Mediennutzer*innen!

Schülerfernsehen, Weinheimer Jugendmedien

In dem Pilotprojekt an der Friedrich-Realschule in Weinheim entwickeln Schüler*innen Videobeiträge zu selbstgewählten Themen aus den Bereichen Umwelt, Gesellschaft oder Politik.
Unter medienpädagogischer Begleitung entstehen unterschiedliche Formate wie Erklärfilme, Talkrunden oder Trickfilme für das "Fernsehmagazin" der Schule, die weiter in den Unterricht eingebunden werden. So erwerben die Schüler*innen nicht nur technisches Knowhow und Fachwissen, sondern vor allem auch die Fähigkeit zu kritischer Meinungsbildung und konstruktiver Diskussion.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Projekt "Schülerfernsehen" mit Mitteln der Sternbach Stiftung, um sich für demokratische Debattenkultur und Medienkompetenz von Schüler*innen in der Weinheimer Bildungskette stark zu machen.

www.jugendmedien-weinheim.de/

Stiftung Lernen durch Engagement

Die Stiftung Lernen durch Engagement steht für eine Lehr- und Lernform, die gesellschaftliches Engagement von Schüler*innen mit fachlichem Lernen verbindet.
Gemeinsam mit ihrem bundesweiten Netzwerk von Schulen und lokalen Partner*innen entwickelt und betreut die Stiftung Engagementprojekte mit ganz unterschiedlichen thematischen Bezügen, die jeweils eng in den Unterricht eingebunden werden. Die Freudenberg Stiftung unterstützt die Stiftung Lernen durch Engagement, um eine Schulbildung zu stärken, die Inhalte sinnstiftend und lebensnah vermittelt sowie Kinder und Jugendliche zu aktiver demokratischer ...weiterlesen
×

Sandra Zentner
Geschäftsführerin

Demokratie stärken und Schule verändern, dafür setzen wir uns als Stiftung ein: Mit „Lernen durch Engagement“ können Kinder und Jugendliche, unabhängig von ihrer Herkunft, gute Bildung erfahren und aktiv unsere demokratische Gesellschaft mitgestalten.

Stiftung Lernen durch Engagement

Die Stiftung Lernen durch Engagement steht für eine Lehr- und Lernform, die gesellschaftliches Engagement von Schüler*innen mit fachlichem Lernen verbindet.
Gemeinsam mit ihrem bundesweiten Netzwerk von Schulen und lokalen Partner*innen entwickelt und betreut die Stiftung Engagementprojekte mit ganz unterschiedlichen thematischen Bezügen, die jeweils eng in den Unterricht eingebunden werden.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt die Stiftung Lernen durch Engagement, um eine Schulbildung zu stärken, die Inhalte sinnstiftend und lebensnah vermittelt sowie Kinder und Jugendliche zu aktiver demokratischer Teilhabe ermutigt.

www.servicelearning.de

Wissen schafft Verständnis, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Das Projekt "Wissen schafft Verständnis" will über Einwanderung von Roma aus Drittstaaten aufklären und stereotypen und einseitigen Wahrnehmungen entgegenwirken.
Zielgruppe ist die allgemeine Öffentlichkeit, aber auch bestimmte Fachkräfte wie Lehrer*innen oder Behördenmitarbeiter*innen sowie drittstaatsangehörige Roma selbst. Zu den geplanten Maßnahmen gehören u. a. der Ausbau eines Online-Informationsportals, ein Veranstaltungsangebot und die Entwicklung von Schulungskonzepten und -material. Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Projekt "Wissen schafft Verständnis", um eine differenzierte Perspektive auf ...weiterlesen
×

Wissen schafft Verständnis, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Das Projekt "Wissen schafft Verständnis" will über Einwanderung von Roma aus Drittstaaten aufklären und stereotypen und einseitigen Wahrnehmungen entgegenwirken.
Zielgruppe ist die allgemeine Öffentlichkeit, aber auch bestimmte Fachkräfte wie Lehrer*innen oder Behördenmitarbeiter*innen sowie drittstaatsangehörige Roma selbst. Zu den geplanten Maßnahmen gehören u. a. der Ausbau eines Online-Informationsportals, ein Veranstaltungsangebot und die Entwicklung von Schulungskonzepten und -material.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt das Projekt "Wissen schafft Verständnis", um eine differenzierte Perspektive auf eingewanderte Roma und ihre gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe zu fördern.

www.stiftung-denkmal.de/

zeitlupe I Stadt.Geschichte & Erinnerung, RAA Mecklenburg-Vorpommern

Das Projekt zeitlupe I Stadt.Geschichte & Erinnerung hat zum Ziel, innovative und nachhaltige Formate zur historisch-politischen und Menschenrechtsbildung für Kinder und Jugendliche in Neubrandenburg zu entwickeln.
Die Teilnehmenden erforschen regionale Zeitgeschichte mit partizipativen Methoden und neuen Perspektiven. Pädagogischen Fachkräften bietet das Projekt didaktisch-methodische Begleitung und Beratung. Die Freudenberg Stiftung unterstützt zeitLupe I Stadt.Geschichte & Erinnerung, um Heranwachsenden zu vermitteln, dass Erinnerungskultur viel mit ihrer eigenen Gegenwart zu tun hat und mit demokratischem und medialem Lernen verbunden werden kann. ...weiterlesen
×

Dr. Constanze Jaiser
Projektleiterin

Über regionalgeschichtliche Zugänge zur Geschichte möchte ich mit dem Projekt "zeitlupe Stadt.Geschichte & Erinnerung" eine selbstkritische Reflexion über die Kraft ausgrenzender Sprache initiieren und gemeinsam mit Jugendlichen die historischen Konsequenzen von faschistischen Menschenbildern, von Rassismus und Antisemitismus diskutieren.

zeitlupe I Stadt.Geschichte & Erinnerung, RAA Mecklenburg-Vorpommern

Das Projekt zeitlupe I Stadt.Geschichte & Erinnerung hat zum Ziel, innovative und nachhaltige Formate zur historisch-politischen und Menschenrechtsbildung für Kinder und Jugendliche in Neubrandenburg zu entwickeln.
Die Teilnehmenden erforschen regionale Zeitgeschichte mit partizipativen Methoden und neuen Perspektiven. Pädagogischen Fachkräften bietet das Projekt didaktisch-methodische Begleitung und Beratung.

Die Freudenberg Stiftung unterstützt zeitLupe I Stadt.Geschichte & Erinnerung, um Heranwachsenden zu vermitteln, dass Erinnerungskultur viel mit ihrer eigenen Gegenwart zu tun hat und mit demokratischem und medialem Lernen verbunden werden kann.

www.raa-mv.de