Journal
2018 ... 2017 ... 2016 ... 2015 ... 2014 ... 2013 ... 2012 ... 2011 ... 2010
22. Juni

Eröffnung der TRANSFORMATION VIII: GRUNDRISS

Am 22. Juni 2018 wurde in der Temporären Galerie in der Quartiershalle auf dem Campus Rütli - CR² die achte TRANSFORMATION eröffnet. Sie wird noch bis zum 06. Juli 2018 zu sehen sein.
Die achte TRANSFORMATION ist eine Kollaboration zwischen Jugendlichen einer 10. Klassenstufe der Gemeinschaftsschule ...weiterlesen
×
22.06.2018

Eröffnung der TRANSFORMATION VIII: GRUNDRISS

Am 22. Juni 2018 wurde in der Temporären Galerie in der Quartiershalle auf dem Campus Rütli - CR² die achte TRANSFORMATION eröffnet. Sie wird noch bis zum 06. Juli 2018 zu sehen sein.
"Grundriss" - das Schaffen von Möglichkeitsräumen - ist das Thema des gemeinsamen Kunstprojekts. (Foto: Jens Ziehe)
Die achte TRANSFORMATION ist eine Kollaboration zwischen Jugendlichen einer 10.
Klassenstufe der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli und den Künstlern Anton
Kats und Soran Ahmed, begleitet durch den Klassenlehrer Tobias Nolte.

Seit Januar dieses Jahres arbeitet die Gruppe zum Thema Grundriss – als
architektonischer Begriff, wie auch in seiner erweiterten sozialen Bedeutung. Letzteres
durch Methoden ortsspezifischer Kunstpraxis erforschend und erfahrend, war der
langjährige Transformationsprozess der Rütli Schule zum Campus Rütli Ausgangspunkt
und roter Faden. Im Dialog mit der Gruppe arbeiteten Kats und Ahmed mit
Vorgehensweisen der Theater- und Musikimprovisation, der Feldforschung, der
Psychogeografie, wie auch mit Praktiken der Selbstorganisation unter Verwendung der
Medien Radio, Film, Fotografie und Sound. Während dieser mehrmonatigen
Zusammenarbeit entwickelte die Gruppe ein flexibles Koordinatensystem, in dem
Zusammenhänge zwischen verschiedenen Arten der Herangehensweise an Kunst und
Schulmodellen kritisch reflektiert, entwickelt und partizipativ ausprobiert werden
konnten. Teile dieses Koordinatensystems sind nun als raumgreifende Installation in
der Temporären Galerie auf dem Campus Rütli begehbar.

Mit der Struktur TEMPORÄRE GALERIE organisiert die Pädagogische Werkstatt Berlin-
Neukölln seit 2013 Begegnungen zwischen zeitgenössischen Künstler*innen und
Kindern / Jugendlichen aus lokalen Bildungseinrichtungen. Ein- bis zweimal im Jahr
finden unter dem Schlagwort TRANSFORMATION Ausstellungen im Foyer der
Quartiershalle auf dem Campus Rütli statt, die die Früchte dieser öffentlich machen.
Die Künstler*innen-Workshops werden gemeinsam mit Pädagog*innen konzipiert und
umgesetzt und von Silvia Ploner, der Organisatorin der Galerie, eng begleitet. Die
Temporäre Galerie ist nicht kommerziell orientiert. Ausstellungen und Begleitprogramme
werden durch Fördermittel und Spenden ermöglicht.