Journal
2020 ... 2019 ... 2018 ... 2017 ... 2016 ... 2015 ... 2014 ... 2013 ... 2012 ... 2011 ... 2010
31. August

Bergedorfer Impuls Betriebsstätten GmbH mit Rudolf-Freudenberg-Preis 2020 ausgezeichnet

Auf der Mitgliederversammlung der bag if ist die Bergedorfer Impuls Betriebsstätten GmbH am 31.08. in Dresden mit dem Rudolf-Freudenberg-Preis 2020 ausgezeichnet worden.
...weiterlesen
×
31.08.2020

Bergedorfer Impuls Betriebsstätten GmbH mit Rudolf-Freudenberg-Preis 2020 ausgezeichnet

Auf der Mitgliederversammlung der bag if ist die Bergedorfer Impuls Betriebsstätten GmbH am 31.08. in Dresden mit dem Rudolf-Freudenberg-Preis 2020 ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte damit die vorbildlichen und nachhaltigen Ansätze der Hamburger Inklusionsfirma zu dem Ausschreibungsthema "Menschen mit seelischen Behinderungen in Inklusionsunternehmen".
Foto: bag if
Die Bergedorfer Impuls Betriebsstätten GmbH, kurz BIB, wurde vor 27 Jahren als damals noch sogenannte Selbsthilfefirma gegründet. Heute ist sie ein modernes und erfolgreiches Inklusionsunternehmen, das sich über die Grenzen Bergedorfs hinaus mit Betrieben in den Bereichen Gastronomie und Buchhaltungsservice im gesamten Hamburger Raum etabliert hat. Als Inklusionsunternehmen verbindet sie seit ihrer Gründung unternehmerische Ziele mit gesellschaftlicher Verantwortung und sozialem Engagement: Sie ermöglicht Menschen mit psychischen Erkrankungen die gleichberechtigte Teilhabe im Arbeits- und Berufsleben. Mittlerweile beschäftigt die BIB in ihren Betriebsstätten an vier Hamburger Standorten mehr als 120 Mitarbeiter, davon fast die Hälfte auf inklusiven Arbeitsplätzen.

In seiner Laudatio hob Jürgen Dusel, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, den nachhaltigen und lernenden Charakter des Unternehmens hervor: Ein werteorientiertes Menschenbild, eine motivierende Führungskultur und eine Personalentwicklung, die sich an den Ressourcen und Talenten des Einzelnen orientiert, haben sich als Schlüssel zum Erfolg erwiesen.

Stefan Vogt, stellvertretender Geschäftsführer der Freudenberg Stiftung, übergab gemeinsam mit Jürgen Dusel und Ulrich Adlhoch, Vorsitzender der bag if, den Preis an Michael Weden, Geschäftsführer der BIB in Hamburg und die Personalleiterin der BIB Claudia Fieg. Diese versprachen, auch in Zukunft durch unternehmerisches Handeln an der Zielsetzung der Beschäftigung von Menschen mit seelischer Behinderung festzuhalten.

In Partnerschaft mit der bag if zeichnet die Freudenberg Stiftung jedes Jahr innovative Geschäftsideen und Kooperationsformen im Bereich der Inklusionsunternehmen mit dem Rudolf-Freudenberg-Preis aus. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis erinnert an den Sozialpsychiater Dr. Rudolf Freudenberg, der in der NS-Zeit nach England emigrieren musste und als Wegbereiter für die arbeitsorientierte Reform der Psychiatrie gilt.


Dieser Text ist eine leicht veränderte Version des von der bag if veröffentlichten Berichts.