Journal
2021 ... 2020 ... 2019 ... 2018 ... 2017 ... 2016 ... 2015 ... 2014 ... 2013 ... 2012 ... 2011 ... 2010
×
16.12.2020

Steigendes Vertrauen in Demokratie, Politik und Institutionen in der Corona-Krise: Ergebnisse des SVR-Integrationsbarometers 2020

Der Lockdown im vergangenen März ließ bei Menschen mit und ohne Migrationshintergrund das Vertrauen in die Politik sowie in Schule und Polizei wachsen, zeigt das dritte Integrationsbarometer des Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR). Erstmals ist die Studie nicht nur bundesweit repräsentativ, sondern ermöglicht auch Auswertungen auf Länderebene.
"Das SVR-Integrationsbarometer 2020 zeigt insgesamt einen erfreulichen Befund: Der Zusammenhalt in der Krise ist hoch, die Demokratie stützt sich auf eine solide gesamtgesellschaftliche Anerkennung", so das Fazit der SVR-Vorsitzenden Prof. Petra Bendel.

Das Integrationsbarometer ist eine repräsentative Bevölkerungsumfrage und erhebt Einschätzungen und Erwartungen der Bevölkerung in Deutschland mit Blick auf Integration und Migration sowie auf Integrations- und Migrationspolitik.

Für das aktuelle Integrationsbarometer wurden in der Zeit von November 2019 bis August 2020 insgesamt 15.095 Personen mit und ohne Migrationshintergrund telefonisch befragt. Wie schon in den beiden vorangehenden Erhebungen aus den Jahren 2015 und 2017/18 ließ sich ein positives Integrationsklima in allen vier Teilbereichen Nachbarschaft, Arbeitsmarkt, soziale Beziehungen und Bildung messen. Der Befragungszeitraum in diesem Jahr ermöglichte dabei einen genauen Blick auf die Entwicklung der Einstellungen der Bevölkerung im Kontext der Pandemie. Auffallend war insbesondere der hohe Vertrauenszuwachs in Politik und Institutionen sowie die große kulturelle Vielfalt im Freundes- und Bekanntenkreis bei Menschen ohne Migrationshintergrund. Auch der 2017/18 noch festgestellte "gender climate gap" bei Befragten ohne Migrationshintergrund hat sich durch positivere Werte bei den Männern fast vollständig geschlossen. Mögliche Sorgen vor Zufriedenheits- bzw. Vertrauensverlusten gegenüber der Demokratie und Politik als Reaktion auf die Pandemie bestätigten sich damit bislang nicht.

Integrationsbarometer und Jahresgutachten sind zentrale Bestandteile der wissenschaftlichen Politikberatung des SVR. Ab Januar 2021 geht der SVR, fortan als "Sachverständigenrat für Integration und Migration", unter Beibehalt seiner Unabhängigkeit und gemeinnützigen Rechtsform vollständig in die institutionelle Förderung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat über. Ein großer Erfolg für den SVR und die acht Stiftungen, darunter die Freudenberg Stiftung, die den Sachverständigenrat 2008 initiiert und dazu beigetragen haben, wissenschaftliche Evidenz als Grundlage und Wegweiser für die Politik zu stärken.