Peter Höllenreiner ist tot. 1939 geboren, wurde er nach seinem 4. Geburtstag ins KZ Auschwitz deportiert. Mit seiner Familie wurde er nach Ravensbrück, Mauthausen und Bergen-Belsen verschleppt und ihm ein Z für "Zigeuner" auf den Arm tätowiert.

Nachruf lesen
Journal
2020 ... 2019 ... 2018 ... 2017 ... 2016 ... 2015 ... 2014 ... 2013 ... 2012 ... 2011 ... 2010
25. April

Dialog: Bedingungen einer gelungenen Remigration

Die Freudenberg Stiftung gehört im Themenfeld Migration und Flucht zu den Gesprächspartnern des Auswärtigen Amtes im Rahmen eines Strategischen Dialogs mit privaten Stiftungen.
Für eine gemeinsame Veranstaltung unter dem Titel "Migranten als Brückenbauer? Über die Bedingungen einer gelungenen ...weiterlesen
×
25.04.2017

Dialog: Bedingungen einer gelungenen Remigration

Die Freudenberg Stiftung gehört im Themenfeld Migration und Flucht zu den Gesprächspartnern des Auswärtigen Amtes im Rahmen eines Strategischen Dialogs mit privaten Stiftungen.
Für eine gemeinsame Veranstaltung unter dem Titel "Migranten als Brückenbauer? Über die Bedingungen einer gelungenen Rückkehr von Geflüchteten" haben wir in Kooperation mit dem Rat für Migration Prof. Dr. Boris Nieswand von der Eberhard Karls Universität Tübingen gewinnen können. Sein hier dokumentierter Beitrag ist in zweifacher Hinsicht besonders aufschlussreich: Zum einen gibt die in Ghana und Deutschland durchgeführte ethnographische Feldforschung tiefe Einblicke in konkrete Lebensrealitäten von Migrant*innen. Zum anderen lassen uns die Forschungsergebnisse vor dem Hintergrund aktueller Migrationstheorien verstehen, wie globale Strukturen sozialer Ungleichheit und nationale Arbeitsmärkte diese Lebensrealitäten prägen.